Ziele

 

Vision und Methode der PIA Stiftung für integrierte Stadtentwicklung

Das Gemeinschaftswerk Stadt ist die Vision und der me­thodische Ansatz der PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung. Hierbei handelt es sich nicht um einen fertigen, ausgearbeiteten Theorieansatz, sondern vielmehr um eine Idee zur Umsetzung einer zukunftsweisenden, nachhaltigen und sozialintegrierten Stadtentwicklung. Stadtentwicklung meint hier immer den Ansatz lokalen Handelns vor dem Hintergrund globalen Denkens. Das Gemeinschaftswerk Stadt hat seinen Ort in der sozialräumlichen, kommunalen beziehungsweise regionalen Entwicklung.

Gemeinschaftswerk Stadt findet im Kontext konkreter Projekte und Umsetzung statt. Konstituierend für das Gemeinschaftswerk Stadt sind folgende drei Schritte:

Gemeinschaftswerk statt

Ausgangssituation ist immer der Wunsch nach Gestaltung oder Veränderung, die Frage nach Unzulänglichkeiten; danach, wo etwas nicht funktioniert oder aber wo die gewünschten Ergebnisse nicht erreicht werden. Konkrete negative Erfahrung, konkreter Unmut, konkrete Kritik werden frei von Zwängen aufgenommen und angenommen. Sinn und Zweck dieser

Aufnahme ist jedoch nicht die Analyse von Problemen oder einzig die Kritik am Bestehenden, sondern immer die konkrete Absicht, verändernd zu handeln.

Gemeinschaftswerk Stadt

Leitmotiv ist immer die Vision. Die Vision einer neuen gemeinsamen Gestaltung und Verantwortung einer Bürgergesellschaft. Hier geht es nicht um das Machbare, sondern um das Wünschenswerte. Ein Raum für Kreativität und Utopie. Hier entsteht der gemeinsame Traum, der durch gemeinsames Träumen in praktischer Absicht zur Veränderung von Realitäten und dem Abbau von Schranken führen wird.

Gemeinschaftswerkstatt

Zentraler Ansatz ist immer die konkrete Umsetzung. Im Gemeinschaftswerk Stadt entstehen keine Planungsdokumente oder Vorlagen. Wesensäußerung des Gemein­schaftswerkes Stadt ist die Gemeinschaftswerkstatt. Das konkrete Tun, das gemeinsame Umsetzen, verantwortliches Arbeiten und Handeln bilden den Mittelpunkt und das Ziel und den Zweck allen Tuns. Dies geschieht in vielfältigen Projekten, an vielen Orten mit unterschiedlichsten Partnern. Dies geschieht auf gleicher Augenhöhe mit allen Menschen, die in konkreter Absicht zusammenkommen.